Ihr Browser versucht gerade eine Seite aus dem sogenannten Internet auszudrucken. Das Internet ist ein weltweites Netzwerk von Computern, das den Menschen ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation bietet.

Da Politiker im Regelfall von neuen Dingen nichts verstehen, halten wir es für notwendig, sie davor zu schützen. Dies ist im beidseitigen Interesse, da unnötige Angstzustände bei Ihnen verhindert werden, ebenso wie es uns vor profilierungs- und machtsüchtigen Politikern schützt.

Sollten Sie der Meinung sein, dass Sie diese Internetseite dennoch sehen sollten, so können Sie jederzeit durch normalen Gebrauch eines Internetbrowsers darauf zugreifen. Dazu sind aber minimale Computerkenntnisse erforderlich. Sollten Sie diese nicht haben, vergessen Sie einfach dieses Internet und lassen uns in Ruhe.

Die Umgehung dieser Ausdrucksperre ist nach §95a UrhG verboten.

Mehr Informationen unter www.politiker-stopp.de.

Welche Alternative gibt es zum Militär?


Einführungstext zur “Sozialen Verteidigung”

ELEMENTE DER SOZIALEN VERTEIDIGUNG:

1. KONFLIKTURSACHEN LÖSEN

Wesentlich ist, daß Konflikte bereits im Ansatz wahrgenommen und gelöst werden. Indem bei Konfliktursachen (wie Wassermangel, Armut …) angesetzt wird, können große soziale Konflikte vermieden werden. Damit verringert sich auch die Wahrscheinlichkeit eines militärischen Angriffs.

Im Falle eines Angriffs:

2. NICHTZUSAMMENARBEIT / AUFRECHTERHALTUNG DER SOZIALEN ORDNUNG

Das angreifende Militär wird versuchen, eigene ‘Behörden’ und Gesetze zu schaffen, um seine Herrschaft zu festigen. Um das zu verhindern, wird jede Zusammenarbeit mit diesen Behörden, jedes Befolgen der befohlenen ‘Gesetze’ abgelehnt.

Relevant sind einzig und allein Entscheidungen, die basisdemokratisch getroffen werden. Wenn es gelingt, die Elemente der anarchistischen Gesellschaft (wie Selbstorganisation, freiheitliche Wirtschaft etc.) auch unter Druck aufrecht zu erhalten, so wird jede Militärmacht scheitern. Es ist es deshalb wichtig, zu verhindern, daß sie das politische und gesellschaftliche Leben kontrolliert.

Dazu kommt: zum Aufbau einer Verwaltung ist der Angreifer gezwungen, Fachkräfte aus dem eigenen Land zu holen, zusätzlich zu den eingesetzten Truppen. Dies wird seine Kosten enorm in die Höhe treiben.

3. AKTIVER WIDERSTAND

Je vielfältiger der Widerstand ist, desto effektiver ist er. Hier nur einige mögliche Aktionsformen: Mißverstehen oder unkorrektes Ausführen von Befehlen, Desinformation, Verschwindenlassen von Akten und wichtigen Geräten, Untertauchen von Personen, Gehorsamsverweigerung, Langsamarbeit, Sabotage, Boykott, Generalstreik… Ziel ist es, die Militärmacht zu behindern, oder ganz abzuschaffen; keinesfalls aber einzelne Menschen in diesem System anzugreifen.

4. PSYCHISCHER DRUCK

Fast alle Soldaten sind davon überzeugt, für die ‘Freiheit’ und gegen ‘das Böse’ zu kämpfen. Es ist also wichtig, sie bei jeder Gelegenheit vom Gegenteil zu überzeugen.

Während des ‘Prager Frühlings’ 1968 waren die Panzer der Warschauer-Pakt-Truppen ständig von Menschenmengen umringt, die zu den Soldaten sprachen, mit ihnen diskutierten..

Durch Gespräche, Schriften, Flugblätter etc. wird ein dauerhafter massiver psychischer Druck auf die Soldaten ausgeübt. Da Gewalt also nur von der angreifenden Militärmacht ausgeht, verliert sie jede Legitimation auch gegenüber den eigenen Soldaten. Je mehr Gewalt ausgeübt wird, desto schwieriger wird die Möglichkeit das eigene Verhalten zu begründen. Der Widerstand richtet sich gegen das System des Angreifers, nicht gegen einzelne Soldaten! Wenn die Soldaten nicht persönlich bedroht werden, so ist es sehr viel schneller wahrscheinlich, daß Soldaten einzelne Befehle verweigern, oder gar desertieren. Dazu gehört auch Hilfe für Deserteure durch die Bevölkerung. Indem Widerstand auf allen Ebenen geübt wird, ist der Angreifer gezwungen, die Soldaten in den „Dschungel des Widerstands“ zu schicken, in dem diese der direkten Beeinflussung durch die Bevölkerung ausgesetzt sind.

5. MACHTQUELLEN ENTZIEHEN

Dazu zählt die Suche nach Unterstützung in der Weltöffentlichkeit. Nicht nur international, auch in der eigenen Bevölkerung sollte die Regierung des angreifenden Staates zunehmend isoliert werden. Wichtig ist es, hierzu mit der dortigen Opposition zusammenzuarbeiten.

Wenn all dies zusammenkommt, das Ziel des Angriffs verfehlt wird, die Regierung im eigenen Land unter Druck gerät, Soldaten desertieren, und die Militärkosten jede Planung überschreiten, so ist der Erfolg der Sozialen Verteidigung wahrscheinlich.

Mehr Infos auch unter: –> http://www.soziale-verteidigung.de

Beispiel:

Wenn ein Staat Land besetzen läßt, um zum Beispiel eine Ölpipeline zu bauen, so werden die VerteidigerInnen alles daran setzen, ebendies zu blockieren. Der An- und Abtransport der Baumaterialien, Fahrzeuge, die Ölquelle selbst etc.. alles kann zum Ziel von Sabotage werden. Zum Bauen, zur Sicherung des Baus, und der fertigen Pipeline wäre ein ungeheurer Personalaufwand nötig, der durch Streiks, Blockaden etc.. noch vergrößert wird.

Ein Ziel ist es also, die finanziellen und politischen Kosten für den Angreifer so in die Höhe zu treiben, daß der Angriff sich nicht lohnt. (Ein Beispiel hierfür sind Castortransporte. Allein um einen einzigen Zug mit Atommüll zu transportieren, werden regelmäßig mehr als 15000 PolizistInnen eingesetzt! Unvorstellbar diese Relationen bei einem ganzen Land und für längere Zeit.)

Indem die BewohnerInnen des besetzten Landes jegliche Zusammenarbeit verweigern, ist der Angreifer gezwungen, Personal selbst ‚mitzubringen’. Je mehr Menschen der Angreifer ‚mitbringt’, desto mehr Menschen führt er damit auch vor Augen, wie ein besseres Sozialsystem funktioniert.

Die sich verteidigende Gesellschaft kann zum Vorbild meuternder Soldaten werden, und so zur Verbreitung der Revolution beitragen.

Quelle: http://www.anarchismus.net/FAQ/pSozVert/psozvert.html

Informationen

Schlagwörter: , ,

Kommentare

Keine Kommentare bis jetzt.

Kommentar schreiben

XHTML: Folgende Elemente sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Aktion UBERWACH! Politiker-Stopp - Diese Seite ist geschützt vor Internet-Ausdruckern.

Angetrieben durch Wordpress Thema erstellt von Antu
Better Tag Cloud